Home
Verein
Aktuelles
Termine 2019
Rückblicke
Rückblicke 2019
Rückblicke2018-1.T.
Rückblicke2018-2.T
Rückblicke 2017
Bücherstube
Käsestube
Leinenstube
Trachtengruppe
Rezepte
Gästebuch
Impressum
Kontakte

Advent an der Kirche

Zur letzten Veranstaltung in diesem Jahr hat unser Verein die Bürger von Niederndodeleben auf den Platz an der Kiche Sankt Stephanus eingeladen. Gemeinsam mit der Freiwilligen Feuerwehr und der Kirchengemeinde sollte es etwas Besinnliches kurz vor Weihnacht geben. Und viele Einwohner folgten der Einladung.

Für das leibliche Wohl sorgten die Mitglieder der FFW und des Vereins. Und im Gemeindesaal las Inge Ruda für die KInder Märchen vor.

 

Die besinnliche Stimmung kam auf, als die Bläsergruppe "Schrotewichte" ihre Instrumente anstimmte. Und wer genau hinschaute, konnte auch den Weihnachtsmann entdecken.  Allen fleißigen Helfern möchte unser Verein auch an dieser Stelle ein DANKESCHÖN aussprechen.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 

Besinnliches im Advent

Einen wunderbaren Nachmittag haben die Mitglieder des Heimatvereins am Samstagnachmittag erleben können. Aus einer einfachen Idee geboren, wurden daraus ein besinnliches Erlebnis und ein paar ruhige Stunden im Trubel der Vorweihnachtszeit. Bei Weihnachtsgebäck und Kaffe sollten die Probleme und der Weihnachtsstress einmal nicht im Vordergrund stehen. Auch ein Glas Glühwein (oder auch zwei) waren dazu angetan, die Gedanken auf ein ruhiges Fest zu lenken.

 

Für eine gemütliche Stimmung sorgten mitgebrachte kleine Geschichten, mal fröhlich, mal besinnlich. Und Liane Hahn hatte ihre Gitarre mitgebracht und stimmte die bekannten Weihnachtslieder an. Mitsingen war erwünscht!

Ein kleines Dankeschön an die Initiatoren des wunderbaren Nachmittags war da ja selbstverständlich. Allen voran Inge Ruda. Danke an alle fleißigen Helfer!

 

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 

Buchlesung im "Treffpunkt"

 

Diese Mal hat sich Christel Scheibe das Buch Kranichland  von Anja Baumheier ausgesucht.

Zum Inhalt ist zu sagen, dass es sich um eine packende Familiengeschichte über das geteilte Deutschland handelt. Zwei Schwestern wachsen im Ost-Berlin der sechziger Jahre heran. Unterschiedlicher könnten die beiden Mädchen nicht sein: Charlotte, die ältere, brennt ebenso für den Sozialismus wie ihr Vater Johannes, der am Ministerium für Staatssicherheit arbeitet. Die künstlerisch begabte Marlene hingegen eckt überall an und verliebt sich Hals über Kopf in Wieland, einen Pfarrerssohn, der die DDR kritisch hinterfragt. Mit jedem Tag wächst die Sehnsucht nach einem Leben in Freiheit, wie die Kraniche, die in ein warmes, besseres Leben fliegen. Als das junge Paar beschließt, in den Westen zu fliehen, greift Marlenes Vater ein. Eine Entscheidung mit fatalen Folgen, die noch Jahrzehnte später spürbar ist. Das Buch erzählt anhand des bewegenden Schicksals einer Familie fast achtzig Jahre deutsche Zeitgeschichte: von Bombennächten und Vertreibung, Wiederaufbau und Gründung der DDR, über das geteilte Deutschland und die Wende bis heute. Und obwohl die Familiengeschichte im Buch oft verworren erzählt wird, hat Christel Scheibe den Zuhörern einen durchgehend spannenden und doch verständlichen Auszug serviert.

Danke für den unterhalsamen Nachmittag an Christel Scheibe!

 

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Verkehrsschulung im Heimatverein

 

 Am 11.Oktober führten wir unsere 5. Verkehrsschulung in Niederndodeleben durch. In diesem Jahr übernahm unser Heimatfreund  Harald Laaß diese Aufgabe. Das große Thema war diesmal: Sind Elektromobile und elektrische Rollstühle ein Problem?  Wo darf ich fahren und bin ich Fahrer oder doch Fußgänger? Wie verhalte ich mich in Einbahnstraßen? Diese und viele andere Fragen wurden fachkundig erörtert. Sie richteten  sich nicht nur an die angesprochenen Verkehrsteilnehmer, sondern auch an alle anderen Fahrer, z.B. auch Fahrradfahrer. Haben Elektromobile einen Sonderstatus? Auch die Fragen nach einer Fahrerlaubnis wurden geklärt. Außerden erfuhren wir, dass bis zu 6 km/h keine extra Versicherung nötig wird, darüber aber schon.

Wenn man also Fahrer eines Elektromobils wird, sollte man sich schon über diese Fragen ausreichend informieren. Was wichtig ist: Auf alle Fälle sollte man beim Fahren immer ausreichend erkannt werden, z.B. durch ein Warndreieck auf der Rückseite des fahrbaren Mobils oder eine gelbe Reflexionsweste. Denn: GESEHEN WERDEN ist das Wichtigste für die eigene Sicherheit.

Der Heimat- und Kulturverein bedankt sich bei Harald Laaß für die vielen Informationen.

.<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 Tag der Regionen

Den Tag der Regionen 2018 organisierte unser Verein in Verbindung mit dem Tag der offenen Tür der Freiwilligen Feuerwehr Niederndodeleben. Unter dem Motto „ Weil Heimat lebendig ist“ fanden sich die Einwohner von Niederndodelebn und viele Gäste am 2.Oktober 2018 im Feuerwehrhaus in Niederndodeleben in der Ringstraße ein. Ab 16:00 Uhr gab es ein frohes Treffen von Feuerwehrleuten, ihren Angehörigen, den Mitgliedern unseres Verieins und vielen anderen Gästen.

 

Unser Vereinsmitglied Halald Laaß ist Hobbyfotograf und gestaltete eine Fotoausstellung mit Aufnahmen aus der Börde, dem Harz und verschiedenen anderen Regionen Sachsen – Anhalts. Alle Fotos zeigten unsere schöne Heimat - mal näher und mal etwas weiter entfernt, aber alle mit viel Gespür für die Schönheit von Natur und Landschaft aufgenommen. Ergänzt hatte er die Ausstellung noch mit  gemalten Bildern von Ernst Hübel, die sich gut in das Gesamte einfügten. Danke dafür an Harald!

Für das leibliche Wohl sorgte der Feuerwehrverein. Die Schlange der Hungrigen riss nicht ab und so hatten die Leute hinter den Theken alle Hände voll zu tun. Sowohl am Kuchenstand, als auch bei Gegrilltem und beim Glühweinausschank  - die fleißigen Helfer taten ihr Bestes! Dafür einen Dank an alle Helfer!

 

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Vortrag von Anne Libbe

 

Zu gewohnter Sonntagsnachmittagszeit lud Anne Libbe am 16. September zu einem Vortrag in den "Treffpunkt" ein. Sie hatte sich das Thema Darmgesundheit ausgesucht. Die Gesundheit dieses Organs im menschlichen Körper ist überaus wichtig. Ist der Darm gesund - ist der ganze Mensch gesund. Vielleicht nicht immer hundertprozentig, aber ein Jeder kann viel dazu beitragen, dass diese These Wahrheit wird. Dazu gehören gesunde Ernährung ebenso, wie eine richtige Verdauung. Dass auch die Psyche des Menschen vom Darm negativ oder positiv beeinflusst werden kann, war sicher nicht allen bekannt.

Über die vielfältig auftretenden Beschwerden und deren Behebung konnte sie den interessierten Zuhörern viel wissenswertes auf den Weg geben. Dazu gehörte unter anderem auch die Anwendung von einfachen Hausmitteln, wie Tees und Kräutern, wie aber auch homöopathische Präparate. Alle Zuhörer gingen am Ende des Vortrages ein bisschen klüger nach Hause.

Dank an Anne Libbe für diesen aufschlussreichen Nachmittag.

 

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 Chorfest in der Wartberghalle am 15.09.2018

 

... und unser Verein war dabei!

135 Jahre Chorgeschichte in Niederndodeleben wurden am Samstag, dem 15.September in der Wartberghalle gefeiert. 10 Chöre hatten zugesagt und natürlich war der Jubiläumschor „Die Wartbergsänger“ der Gastgeber. Es wurden volkstümliche Weisen und auch moderne Lieder gesungen. Die Stimmung war fantastisch. Prominenz war auch eingeladen. 22 Kuchen wurden von den Sängern und Sängerinnen gebacken und wir, die Mitglieder des Heimatvereins, durften ihn für die Sänger verkaufen. Da aus Krankheitsgründen 4 Chöre nicht angereist sind, gab es reichlich Kuchen. Fast 200 € hat es dem Verein eingebracht. Den Kaffe haben wir gekocht und für unsere Vereinskasse verkauft. So haben auch wir zum Gelingen des Festes beigetragen. Auch andere Vereine haben die Chöre unterstützt. Prima Zusammenarbeit - ist die Meinung von Christel Westerholz

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

25 Jahre"Elbe Park" in Hermsdorf

 

Unser Verein war eingeladen, mit zu feiern im Einkaufsmarkt "Elbe Park" in Hermsdorf. Hier tätigen die Einwohner aus der Umgebung die Großeinkäufe. Wir hatten eine neue Auflage des Backbuches im Angebot. Und Brigitte Schrader hat wieder ihre leckeren Rapsschrotkugeln gebacken. Sie wissen nicht, was das ist? Dann schauen Sie doch mal rein in unser Buch "Backen für das Bördehoffest".Das gibt es noch zu erwerben bei Christel Westerholz in NIederndodeleben.

 <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Fahrt nach Magdeburg in das Landesfunkhaus

 

Auf dem Parkplatz des Netto- Einkaufsmarktes war an diesem Nachmittag der Treffpunkt. Pünktlich trafen alle Teilnehmer ein und die Fahrt mit privaten PKW 's nach Magdeburg konnte starten. Vor dem Landesfunkhaus wurden wir schon erwartet. In zwei Gruppen wurden wir durch das Haus geführt. In alle Stationen, Hörfunk und Fernsehen, durften wir einen Blick werfen. 

 Das Funkhaus besticht durch eine moderne Architektur. Durchdacht und zweckbestimmt ist jeder Arbeitsraum.

Am 29. Oktober 1993 schrieb der MDR einen Architektenwettbewerb für ein neues Funkhaus in Magdeburg aus. Im März 1994 war die Vergabe des 1. Preises an Prof. Dipl. Ing. Eckhard Gerber vom Architektenbüro Gerber und Partner. Am 29. April 1996 fand dann der erste Spatenstich für das neue Funkhaus statt. Und schon am              11. September 1997 war Richtfest. Am 9. Dezember war die offizielle Einweihung des neuen Funkhauses. Die erste Sendung SACHSEN ANHALT HEUTE war am 22. Januar 1999 und am 29. März startete MDR 1 RADIO SACHSEN-ANHALT den Sendebetrieb aus dem neuen Haus.

Besonders interessant waren für uns die Aufnahmestudios des Fernsehens. Allen bestens bekannt war das Studio von "Quicki Pedia", einer Ratesendung mit tollen Preisen. Wenn man denn alle Fragen richtig beantworten kann!!!

 

In der Gastronomie wurden wir zum Schluss erwartet. Nach zwei Stunden treppauf und treppab war eine Tasse Kaffee gerade die richtige Entspannung. Wir sagen danke unserer Organisatorin und den Verantwortlichen beim MDR.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 Kräuterwanderung

Um 10.00 Uhr am Sonntag früh trafen sich die kräuterinteressierten Leute mit Anne und Hanni Libbe zur Wanderung in die Feldmark von Schnarsleben. Gleich am Kahlerberg ging es los mit den Wildkräutern.

 

Trotz der Trockenheit haben wir viele wichtige Pflanzen gefunden. Vom roten Klee über die Schafgarbe zum Labkraut, der Spitzwegerich, die Wegwarte, natürlich das Johanneskraut, Beinwell und viele andere. Essbare Blüten, ungewohnte Blätter - wir haben alles gekostet. Wir liefen durch den Hohlweg hinter dem Schafteich bis zu den Weinbergen runter und über den Katzsaal, am Rumpelsberg vorbei, zurück zum Kahlerberg.

 

Unterwegs hatten wir noch ein Stell-Dich-Ein mit den Jägern Konni Marquardt und Matthias Kokotkiewicz. Kleine Geschichten und die Schafaktion zur Kultivierung des Geländes um die Quelle und den Stausee begeisterten die Zuhörer. Welche Tiere leben noch hier, wie sind die Proportionen. Sie wussten alles zu beantworten. Danke dafür. Nach über drei Stunden kamen wir auf Libbes Hof an, kaputt aber glücklich über so viele Informationen. Anne hatte leckere Sachen aus den Wildkräutern vorbereitet und wir konnten schlemmen. Danke Anne für diese sehr interessante Führung. Im Frühling, wenn andere Pflanzen zu probieren sind, kommen wir wieder mit - das sagte Christel Westerholz.

Eine Ruhepause zwischendurch musste sein.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 

Sommerfest des Vereins

 

Auch in diesem Jahr trafen sich die Mitglieder unseres Vereins zu einem gemütlichen Beisammensein. Es sollte einmal nicht die Arbeit im Vordergrund stehen, sondern ein paar frohe Stunden gemeinsam genießen.

 

Auch das leibliche Wohl wurde nicht vergessen. Die Chefin des Eiscafes, Ines Bollmann, hatte für Kaffee und Kuchen gesorgt.

Und zum Abend gab es ein wunderbares warmes Menü. 

Im Nu vergingen ein paar gemütliche Stunden. Zwischendurch hatte die Vorsitzende des Vereins eine Fotoschau zusammengestellt, mit der wir das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren lassen konnten.

Dank an alle, die zum Gelingen des gemütlichen Nachmittages beigetragen hatten.   

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 

 

 

 


Heimat- und Kulturverein Niederndodeleben Schnarsleben e.V.