Home
Verein
Aktuelles
Veranstaltungen2021
Rückblicke
Rückblicke 2021
Vereinsfest2021
Rückblicke 2020
Bücherstube
Käsestube
Leinenstube
Trachtengruppe
15 Jahre
Neue Tracht
Rezepte
Gästebuch
Impressum
Kontakte

Die Trachtengruppe des Vereins stellt sich vor!  

  

Im Juli 2005 hat sich unsere Trachtengruppe gegründet. Wir waren damals vier:  Margot Gerke, Christel und Anne Westerholz, Inge Wolf und Brigitte Schrader. Fünf Jahre später, im Sommer 2010, waren wir schon sechs Frauen, die eine Tracht trugen, wie auf dem Foto oben zu sehen ist.

Unser Bestreben war, die alten historischen Bördetrachten zu neuem Leben zu erwecken und nachzuschneidern. Hierzu wollten wir soviel wie möglich Informationen sammeln. Als Vorlagen dienten alte Familienfotos und noch vorhandene Bördetrachten von alteingesessenen Familien im Dorf. Informationen vom  Trachtenverein Beyendorf, eine Ausstellung im Museum Wolmirstedt und eine Broschüre des Bördemuseums Ummendorf halfen uns weiter. Schnittmuster gab es nicht. Also waren unsere Phantasie, kreatives Denken, Energie und Ausdauer gefragt und erforderlich.

Das folgende Foto bekamen wir von der Familie Hilliger aus Schnarsleben. Hieran konnten wir uns orientieren, wie die Trachten früher aussahen. So wollten wir später auch aussehen. Die Farben ließen wir uns von älteren Einwohnern im Ort erläutern, denn sie hatten ja ihre Eltern oder Großeltrn noch in der Tracht gesehen. 

 Das Motto unserer Arbeit wurde ein "weiser" Spruch von früher:
„ Selbst gesponnen, selbst gemacht ist die beste Bördetracht.“

In unserer Trachtennähstube begannen wir, unsere Bördetrachten aus Naturstoffen originalgetreu nach zu schneidern. Wir wurden bei den Näharbeiten  tatkräftig unterstützt von unserer Schneiderin Inge Wolf. Im August 2006 war unser Ziel erreicht. Alle vier Damen hatten ihre Bördetracht.

Sie besteht aus folgenden Teilen:

Einer bestickten Schnabelhaube, einer Blusenweste mit einem bestickten Schultertuch und einem Tausendfaltenrock, über dem eine Schürze getragen wird. Der Tausendfaltenrock besteht aus 990 bis 1000 genähten Falten, die mit etwa 2000  Knoten befestigt werden müssen.     

2007 sind außerdem für zwei Porzellanpuppen (Kopie von Brigitte Schrader) Trachten angefertigt worden.

In der Zwischenzeit sind noch zwei Mitglieder hinzugekommen, somit besteht unsere Trachtengruppe jetzt aus sechs Mitgliedern. Unser Anliegen ist es, historische Bördetrachten im alten Glanz zu erhalten und neu nachzugestalten, immer nach alten überlieferten Vorlagen und Informationen.

Wer etwas über unsere Bördetrachten, ihre Anfertigung oder ihre historische Geschichte wissen möchte, kann uns anrufen oder nach Absprache gern besuchen.

Bördetrachten- Nähstube

Brigitte Schrader, Kurze Str. 10

39167 Niederndodeleben

Tel. 039204/ 60893

Seitdem tragen die MIrglieder der Trachtengruppe ihre schöne Tracht bei allen festlichen Gelegenheiten...

...auf dem Foto oben z.B. beim historischen Dorffest 2012. Aber auch bei Einladungen zu Festen in Nachbarorten tragen die Mitglieder unserer Trachtengruppe stolz ihre Tracht und unsere neue Vereinsfahne darf auch nicht fehlen.

In der Trachtennähstube indessen geht die Arbeit immer weiter. Wieder ist eine neue Tracht genäht worden. Brigitte Schrader und Frau Wolf  haben wieder einmal ihr Können beim Nähen unter Beweis gestellt, wie das Foto unten beweist.

  Eine neue Tracht ist fertig! Für ein neues Mitglied in der Trachtengruppe ist die neue Tracht genäht worden. Wieder war Frau Wolf mit dabei, wenn Brigitte Schrader ihre Nähmaschin "anwirft". Aber ein jede Trachenträgerin bringt sich selbst mit ein. Die Stickerei auf der Haube wird von jeder selbst angefertigt.

 

Im August 2011 wurde von Frau Sigrid Stuckenbrodt aus Meseberg aus Familienbesitz eine Anzahl Trachtentücher, Trachten und Hauben unserer Trachtengruppe gespendet. Die Stücke waren reparaturbedürftig und schon etwas verschlissen. Frau Schrader hat diese Teile zu neuem Leben erweckt und nun kann man sie in der Trachtenstube in der Kurzen Straße bewundern.

 

Auch diese bunt bestickten Schultertücher gehörten zu der Spende. Beherzt wird zur Schere gegriffen, um schadhafte Teile zu entfernen und durch neue zu ersetzen.

 So sieht es aus, wenn ein Tausendfaltenrock ensteht.

 

 In akribischer und sehr aufwendiger Handarbeit wird von Brigitte Schrader Falte für Falte abgesteckt, geheftet und dann fest vernäht und verknotet.

Am Ende sind es mehr als tausend Falten, die auf diese Weise entstanden sind.

Und so sieht der Tausendfaltenrock dann aus. Vorn, wo die Schürze getragen wird, ist er nur wenig gekräuselt. Aber ansonsten sind ringsum die Falten angeordnet.

 

 <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

 Besuch in der Trachtennähstube

 

 Ende April hatte sich ein Besuch bei Brigitte Schrader in der Trachtennähstube angekündigt.

Frau Iris Hildebrandt aus Magdeburg kam hierher. Sie ist Stadtführerin in Magdeburg und möchte in Zukunft ihre Stadtführungen um eine Attraktion bereichern, nämlich um eine Bördetracht. Sie möchte zukünftig in einer richtigen Bördetracht ihre Besucher durch Magdeburg führen. Sie hatte sich schon Informationen von anderen Vereinen und Museen geholt und verschiedene Trachten in den Dörfern der Börde angesehen, aber die aus Niederndodeleben gefallen ihr am besten.

Sie war ganz begeistert von unseren schönen handgenähten Trachten und möchte sich genau so eine schneidern.

Aus dem Grund holte sie sich Rat und Tipps in unserer Trachtennähstube. Die ersten Schritte sind nun das Nähen der Schnabelhaube und die Vorbereitungen für die Fertigung des Rockes. Dieser besteht aus mindestens tausend Falten und wird deshalb auch „Tausendfaltenrock“ genannt.

Frau Hildebrandt wird auch in Zukunft gute Unterstützung durch Frau Schrader erhalten, denn ihr erster Besuch wird sicher nicht der letzte sein.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<


Heimat- und Kulturverein Niederndodeleben Schnarsleben e.V.